Risikolebensversicherung Diabetes

Die Risikolebensversicherung zählt grundsätzlich zu den guten Möglichkeiten, für eine Vorsorge für die Hinterbliebenen zu sorgen. Im Gegensatz zur Kapitallebensversicherung hat sie den Vorteil, dass ihre Struktur klar und gut nachvollziehbar ist. Doch wenn eine Vorerkrankung wie Diabetes vorliegt, wird die Situation für den Versicherungskunden etwas schwieriger. der Abschluss einer Risikolebensversicherung ist so gut wie unmöglich. Dafür gibt es aber die Sterbegeldversicherung, die keine Gesundheitsprüfung verlangt und ebenfalls die Hinterbliebenden Im Todesfall des Versicherten finanziell unterstützt.

Nutzen Sie die günstigen Online-Konditionen und wählen Sie zwischen den besten und leistungsstärksten Tarifen aus. Da bei der Lebensversicherung eine Ablehnung erfolgt, kann eine Sterbegeldversicherung auch trotz Diabetes abgeschlossen werden. 

Die Gesundheitsprüfung bei der Risikolebensversicherung 2017- bei Diabetes unbedingt korrekt beantworten

Risikolebensversicherung Diabetes

Risikolebensversicherung Diabetes

Diabetikern werden, wie allen anderen Versicherungskunden auch, je nach Versicherungsunternehmen unterschiedliche Gesundheitsfragen gestellt. Um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden, müssen alle diese Fragen wahrheitsgemäß beantwortet werden. Stirbt der Versicherte während der Vertragslaufzeit, wird das Versicherungsunternehmen sowohl die Umstände des Todes als auch dessen Krankheiten erfragen. Dazu wird sie sich auch an die Ärzte und Krankenhäuser wenden, die den Versicherten bis zu seinem Tod behandelt haben. Das ist ihnen möglich, da jeder Kunde mit einer Risikolebensversicherung mit dem Vertragsabschluss auch einer Aufhebung der ärztlichen Schweigepflicht zugestimmt hat.

Unsere Partner vergleichen >

Darüber müssen Diabetiker der Versicherung Auskunft geben

Die Fragen der Versicherer zu diesem Krankheitsbild ähneln sich. In der Regel wird nach der Dauer der Diabetes, der Art der Behandlung und dem Erfolg beim Einstellen des Blutzuckerspiegels gefragt. Sie interessieren sich außerdem für die bei einer Diabetes typischen Folgeerkrankungen wie z. B. Netzhautschäden, Herzinfarkt oder Nierenschwäche. Üblich sind auch Fragen nach dem Lebensstil, also beispielsweise dem Alkohol- oder Zigarettenkonsum oder nach ausgeübten Sportarten.

Gesamt-Ranking: Fairness von Versicherern laut Service Value

Ergebnis Vollversicherer
sehr gut CosmosDirekt
sehr gut LVM
sehr gut SV SparkassenVersicherung
sehr gut VHV
sehr gut Westfälische Provinzial
gut Allianz
gut Debeka
gut DEVK
gut Die Continentale
gut Generali
gut Mannheimer
gut Mecklenburgische
gut Provinzial Rheinland
gut Versicherungskammer Bayern
gut VGH
gut Württembergische
AachenMünchener
Alte Leipziger / Hallesche
ARAG
AXA
Barmenia
Basler
Concordia
DBV
ERGO
Gothaer
HDI
Helvetia
Itzehoer
NÜRNBERGER
Provinzial Nord Brandkasse
R+V
Signal Iduna
Zurich

Die Reaktionen der Versicherer auf Diabetes-Patienten

Einige Versicherungsunternehmen schließen nur mit völlig gesunden Kunden eine Risikolebensversicherung ab. Viele andere jedoch bieten diesen Versicherungstyp zwar auch für Diabetiker an, verlangen aber nach der Gesundheitsprüfung, an der auch durchaus ein Arzt beteiligt sein kann, einen Risikozuschlag. Dessen Höhe ist so unterschiedlich, dass sich ein Versicherungsvergleich in jedem Fall auszahlt.

Der Versicherungsvergleich ist ein erster Schritt

Es gibt zahlreiche Internetseiten, die einen Versicherungsvergleich anbieten. Keine von ihnen berücksichtigt in ihren Kriterien jedoch diejenigen Kunden, die unter einer Vorerkrankung wie Diabetes leiden. Daher sollte ein an Diabetes erkrankter Kunde andere Möglichkeiten wahrnehmen, um eine Übersicht über die für ihn relevanten Versicherungstarife zu erhalten. Testergebnisse für Risikolebensversicherungen, wie sie von der Stiftung Warentest veröffentlicht werden, helfen hier nicht weiter, weil auch sie nur vom Standardversicherten ausgehen und die für einen Diabetiker nötige Kundenbandbreite nicht abdecken können.

Einzelabfrage oder Versicherungsmakler 2017

Manchen Versicherungskunden mag der Versicherungsvertreter, der bereits durch den Abschluss anderer Versicherungsarten persönlich bekannt ist, als die sympathischste Möglichkeit erscheinen, sich einen Eindruck über die Versicherungstarife für Diabetiker zu verschaffen. Aber gerade chronisch Erkrankten ist in diesem Fall davon abzuraten: Kommt das Versicherungsunternehmen nach der Gesundheitsprüfung zu dem Ergebnis, dass der Antragsteller eine Risikolebensversicherung nicht oder nur mit einem (zu erwartenden) Risikozuschlag mit ihm abschließen kann, wird der Kunde in das „Hinweis- und Informationssystem (HIS) der deutschen Versicherungswirtschaft“ eingetragen. Dieser Eintrag kann zur Folge haben, dass Diabetiker gar keine Risikolebensversicherung abschließen können und auch bei Interesse an anderen Versicherungsarten auf Schwierigkeiten stoßen.

Die größte Übersicht mit einem Versicherungsmakler

Mithilfe eines Versicherungsmaklers können zeitgleich zahlreiche Versicherungsunternehmen kontaktiert werden, die grundsätzlich Risikolebensversicherungen auch für Diabetiker anbieten. So haben Versicherungskunden eine relativ große Auswahl und können in Ruhe eine Entscheidung treffen. Anbieter im Bereich der Lebensversicherung bieten auch eine verbundene Absicherung für Partner an. Es gibt auch die Möglichkeit eine neue Versicherung zu finden, trotz bekannter Erkrankungen der Antragsteller. Mehr zu den Themen, Kinder, Abschluss für Kinder und die Familie auf diesem Beitrag.

Unsere Partner vergleichen >

Unterscheidung Typ 1 und Typ 2 in der Gesundheitsprüfung

Während es sich beim Typ I der Zuckerkrankheit um einen sogenannten „Jugendzucker“ handelt, so handelt es sich beim Typ II um den „Alterszucker“. Typ-I-Diabetiker sind in der Regel junge Menschen, bei der Krankheit Der Diabetes mellitus „honigsüßer Durchfluss“ handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Aus Sicht der Lebensversicherung liegen die Chancen höher einen Abschluss und gute Konditionen zu erhalten als im Vergleich dazu bei Der Diabetes mellitus II. Bei beiden ist der Pankreas nicht mehr in der Lage Insulin zu produzieren, bei ersten Typ wird jedoch gar kein Insulin mehr produziert. In jedem Fall erfolgt im Rahmen der Gesundheitsprüfung die Frage nach der Krankheit. Die Antworten  der Antragsteller sollten jedoch der Wahrheit entsprechen. Ansonsten riskieren die Versicherten den Versicherungsschutz zu verlieren.

Vertrag bei welchem Versicherer möglich

Am Markt gibt es viele gute Versicherungen, die einen guten Schutz zu bieten haben. Lediglich im Bereich der Gesundheitsfragen unterscheiden sich die Konditionen der Unternehmen. Einigen Versicherer bieten keine Versicherungssumme oder einen Ausschluss beim Todesfall, andere bieten hingegen einen guten Schutz auch für Diabetiker an. Im Fall eines Abschlusses sollte jedoch eine Deckungssumme von mindestens 150.000 Euro vereinbart werden. Alle Konditionen der besten Lebensversicherungen wie der CosmosDirekt Versicherung, der Asstel und der Allianz auch unter https://versicherungsvergleich-tarife.de/risikolebensversicherung-vergleich/.

Risikolebensversicherung Diabetes – Darauf sollten Diabetiker beim Vertragsabschluss achten

Auch wenn ein Versicherungskunde wahrheitsgemäß seine Diabetes bei der Gesundheitsprüfung angegeben hat, können sich einzelne Klauseln darauf beziehen. So kommt es beispielsweise vor, dass die Zahlung der Versicherungsleistung verweigert wird, wenn der Versicherte infolge seiner Diabeteserkrankung verstorben ist. Darunter werden dann auch die bei einer Diabetes häufigen und wahrscheinlichen Folgeerkrankungen (Herzinfarkt usw.) verstanden. Hat ein Versicherungskunde mehrere Angebote unterschiedlicher Versicherer vorliegen, muss er darauf achten, innerhalb der gesetzlichen Frist von den nicht gewünschten zurückzutreten.

Diabetes weltweit
Anzahl Diabetiker 425 Mio. Todesfälle aufgrund von Diabetes weltweit 3,99 Mio.
Anzahl nicht-diagnostizierter Diabetes-Fälle 179 Mio.
Weltregion mit der höchsten Diabetes-Prävalenz: Nordamerika und Karibik 11%

Fazit für Risikolebensversicherung Diabetes 2017- Auch bei Vorerkrankungen abschließen

Leider lässt sich für Diabetiker kein schneller Vergleichstest bei einem der Internet-Versicherungsportale durchführen. Diabetiker gehören im Rahmen von Risikolebensversicherungen für die Versicherer zu den Risikogruppen, sodass jede Anfrage individuell geprüft wird. Da die Risikozuschläge sehr unterschiedlich ausfallen können, hilft es Diabeteskranken auch nicht weiter, sich mithilfe von Testergebnissen einen ersten Eindruck über die aktuellen Angebote zu verschaffen. Gerade bei älteren Diabetikern besteht die Möglichkeit, dass sie keine oder unattraktive Versicherungsangebote erhalten. In diesem Fall lohnt es sich, über Alternativen nachzudenken. Versicherungsfachleute raten dann z. B. zum Abschluss einer Sterbegeldversicherung. Bei diesem Versicherungstyp gibt es zwar den Nachteil, dass die Versicherungsleistungen generell geringer sind; allerdings können Sterbegeldversicherungen bis zum 75. Lebensjahr ohne eine Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden.

Unsere Partner vergleichen >

Quellen und Verweise
  • Internetdokument Deutsche Diabetes Gesellschaft. Online verfügbar unter www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/, zuletzt geprüft am 14.01.2018.
  • Internetdokument Deutscher Diabetiker Bund. Online verfügbar unter www.diabetikerbund.de/, zuletzt geprüft am 14.01.2018.
  • Internetdokument Wiki.Verfügbar unter de.wikipedia.org/wiki/Diabetes_mellitus, zuletzt geprüft am 14.01.208.
  • Internetdokument Youtube.Verfügbar unter www.youtube.com/watch?v=iMY89sqnTJY, zuletzt geprüft am 14.01.2018.